Allgemein

Kündigung

Eine Kündigung seitens des Kindergartens ist möglich, wenn

  • durch den Besuch des Kindes die Unversehrtheit der anderen Kinder erheblich gefährdet ist. 
  • der Tagesablauf in der Gruppe durch das Kind permanent negativ beeinträchtigt wird.
  • von den Personensorgeberechtigten trotz zweimaliger schriftlicher Mahnung die Beiträge nicht bezahlt werden.
  • die Personensorgeberechtigten trotz Abmahnung gegen die Regelungen und Satzungen des Kindergartens verstoßen.
  • eine Kündigung seitens der Eltern vorliegt.

Sozialdatenschutz

Durch den Aufnahmevertrag erhalten wir notwendige Informationen über Ihr Kind und Ihre Familie.

Im Umgang mit diesen Daten unterliegen wir dem Sozialdatenschutzgesetz und sind somit an die Schweigepflicht gebunden.

Wenn die Notwendigkeit besteht, dass die Daten zum Wohle des Kindes an andere Einrichtungen weiter gegeben werden müssen, sind wir verpflichtet, von den Eltern bzw. Erziehungsberechtigtem eine schriftliche Vollmacht einzuholen.

Unsere Arbeit wird häufig mit Bildern an Pinnwänden dokumentiert oder aber bei besonderen Aktionen auch durch Bilder in der Presse und im Gemeindeblatt veröffentlicht.

Wenn Sie liebe Eltern, keine Veröffentlichung der Bilder Ihres Kindes möchten, teilen Sie uns das bitte schriftlich mit.

Krankheit

Im Krankheitsfall benachrichtigen wir umgehend die Eltern.

Dazu ist es notwendig, dass Sie uns geänderte Daten umgehend mitteilen.

Sollte Ihr Kind krank sein, so bitten wir Sie, uns am selben Tag bis spätestens 9:00 Uhr anzurufen. Telefon: 0 82 32/20 80, Fax: 0 82 32/95 62 15

Ansteckende Krankheiten sind meldepflichtig, d.h., der Kindergarten muss umgehend informiert werden.

Ihr Kind darf die Einrichtung erst wieder völlig gesund besuchen.

Dies geschieht in erster Linie mit Rücksicht auf die anderen Kinder in der Gruppe.

Bei einem nicht eindeutigen Gesundheitszustand verlangen wir ein ärztliches Attest.

Bildung – Erziehung – Betreuung

Das Recht auf Bildung und Erziehung wird nicht mit dem Eintritt in den Kindergarten oder in die Schule wirksam, sondern bereits mit der Geburt des Kindes.

Denn Kinder lernen von Geburt an und auf ihrem Weg des „lebenslangen Lernens“ ist die Familie die erste und wichtigste Station für Bildung und Erziehung.

Der Kindergarten ist eine weitere, wichtige und prägende Institution.

Ein Kind geht von Anfang an neugierig und wissenshungrig auf die Welt zu, es will die Welt verstehen und hat Freude daran, sie mitzugestalten.

Aufgabe des Kindergartens ist es, diese Lebensfreude zu erhalten und mit Prozessen zu verbinden, die Kinder zu selbsttätigem und verantwortlichem Handeln in der sozialen Gemeinschaft befähigen.

In unserem Kindergarten sind die verschiedensten Entwicklungsstufen bzw. Altersgruppen in allen Gruppen vertreten

Durch die Altersmischung wird verstärkt das sozial kooperative Verhalten gefördert, erlernt und gelebt.

Des Weiteren wird durch eine familienorientierte Gruppenzusammensetzung die gegenseitige Kontaktaufnahme der Kinder interessant und vielseitig.

Es bieten sich den Kindern in verstärktem Maße Nachahmungsmöglichkeiten unterschiedlichster Art.

Durch die unterschiedlichsten Altersstufen entsteht eine verstärkte Sensibilisierung für Kleinere und Schwächere.

Wichtig:

Wir bieten Ihren Kindern bestmögliche Entwicklungs- und Fördermöglichkeiten in unserem Kindergarten, aber dennoch kann unser Bildung- und Erziehungsauftrag nur Familienergänzend und niemals Familienersetzend sein

Nur durch eine positive Zusammenarbeit von Eltern und Erzieherinnen kann unsere Arbeit gelingen und Früchte tragen.

Spielen ist eine Tätigkeit, die man nicht ernst genug nehmen kann.

Jacques-Yves Cousteau